Seitengeschwindigkeit als Ranking-Faktor

Die Online-Statistiken meines Portfolios entwickeln sich seit dem Relaunch zum Positiven. Ziel des Relaunches war es, den bestehenden Blog zu erhalten und obendrein ein informatives Portfolio mit einer Auswahl an Projekten und Kunden zur Verfügung zu stellen. Ein positiver Effekt war hierbei, dass sich die Anzahl meiner indizierten Seiten auf Google mehr als verdoppelt haben. Der sinnvolle Einsatz von WordPress, diversen PlugIns (SEO + Caching) und weitere Arbeiten am Backend haben sich mittlerweile positiv ausgewirkt.

Zur Kontrolle der aktuellen Entwicklung setze ich unter anderem Google Webmasters (XML-Sitemaps, Crawler Stats, Suchanfragen, Backlink-Check etc.) ein. Seit geraumer Zeit erscheint nun bei Google Webmasters im Bereich “Google Labs” der interessante Punkt Website-Leistung. Hier werden Statistiken zur Leistung der Webseite angezeigt.

Die bereitgestellten Informationen kann der Webmaster verwenden, um die Geschwindigkeit der Website zu erhöhen und diese entsprechend benutzerfreundlicher zu machen. Die Informationen und Vorschläge basieren auf dem Page-Speed Tool. Nach dem Relaunch meines Portfolios ist die Geschwindigkeit zum Laden der Webseite von ca. 5,0 sec. auf etwa 1,1 sec. gesunken. Ein sehr guter Wert – angeblich ist die Seite schneller als 89% der sonstigen Webseiten (die von Google getracked werden).

Seit ca. 3 Wochen entwickelt sich nun auch die Platzierung einzelner Seiten auf Google sehr gut. Der Grund war mir nicht ganz klar, schliesslich wurden keine umfangreichen Anpassungen im Backend vorgenommen. Genau zu dieser Zeit gab es einen merkwürdigen Ausschlag in der grafischen Übersicht zur Seitengeschwindigkeit im Bereich Website-Leistung auf Google Webmasters. Die Vermutung lag also nahe, dass sich die Seitengeschwindigkeit eventuell auf das Ranking auswirken könne.

Let´s make the web faster – seit dem 12.04.2010 ist diese Vermutung Realitität geworden. Google hat offiziell bestätigt, dass die Seitengeschwindigkeit Auswirkungen auf das Ranking bei Google hat. Schnelle Webseiten sind nicht nur für Webmaster wichtig, sondern für alle Internetnutzer – so lautet der offizielle Kommentar im Google Webmaster Central Blog. Daher habe sich Google dazu entschlossen, die Seitengeschwindigkeit als neuen Faktor für den Such-Ranking-Algorithmus aufzunehmen. Laut Google soll der Performance-Faktor nur einen sehr geringen Anteil am Ranking haben. Die Relevanz bleibt nach wie vor der entscheidende Faktor.

Mittlerweile gibt es einige Tools für Webseitenbetreiber – wie beispielsweise Page Speed, YSlow und WebPagetest – mit denen man die Performance der eigenen Webseite kontrollieren und verbessern kann. Eine weitere Zusammenstellung nützlicher Tools erhaltet ihr auf Google Code.

Diese Entwicklung erfreut mich natürlich, auf der anderen Seite stellt es viele Webseitenbetreiber vor neue Herausforderungen bezüglich der Performance.

Was haltet ihr von dieser Google-Entscheidung und wie werdet ihr in Zukunft das Thema Performance angehen?

ONE FEEDBACK

  1. Mathias sagt:

    Soweit ich weiß, hat dieser Faktor aber momentan nur in der google.com Version eine Auswirkung. Die .de Version ist davon noch nicht betroffen.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR